Was heute in MV wichtig wird

Wolgast/Anklam/Stralsund/Wismar. Gut zwei Monate vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wollen Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften Berufsschüler mit Projekttagen zu einer Abstimmung motivieren. Dafür touren Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbunds Nord (DGB) und der Vereinigung der Unternehmensverbände MV von Montag an durch neun Berufsschulen. Die sogenannte Demokratie-Tour führt zwei Wochen lang über Schwerin und Waren nach Wismar und Rostock. Den Anfang macht die Berufsschule Wolgast.

Warnstreik in der Zuckerindustrie für höhere Löhne

Anklam.  Mitarbeiter der Zuckerfabrik Anklam beteiligen sich am Montag an einem Warnstreik. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) will vor der vierten Tarifrunde am 30. Juni in Hannover mit Warnstreiks und Demonstrationen Druck aufbauen. Die NGG fordert für die rund 5000 Beschäftigten der Branche in Deutschland eine Lohnerhöhung von 4,5 Prozent für 12 Monate. Die Arbeitgeber bieten lediglich 2,8 Prozent mehr Lohn für zwei Jahre. Beschäftigte der einzigen Zuckerfabrik Mecklenburg-Vorpommerns, die zur niederländischen Suiker Unie gehört, wollen eine Stunde lang vor den Betriebstoren ihren Unmut deutlich machen, kündigte die NGG an.

Greenpeace-Aktionstage zu Plastikmüll in den Meeren

Stralsund.  Über Plastikmüll in den Meeren und die Folgen für Meeresbewohner und Menschen informiert die Umweltorganisation Greenpeace ab Montag im Ozeaneum in Stralsund. Unter dem Motto „Plastik, nein danke“ sollen bei den bis Freitag geplanten Aktionstagen auch Wege aufgezeigt werden, wie sich Plastikmüll vermeiden lässt, sagte eine Sprecherin. Schätzungen zufolge gelangen laut Greenpeace jährlich bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik ins Meer. Die Umweltorganisation fordert deshalb, Einwegtüten aus Plastik sowie Mikroplastik in Kosmetik- und Reinigungsprodukten zu verbieten.

Norddeutsche Länder wollen gemeinsam Häfen stärken

Wismar.  Die für Häfen zuständigen Minister und Senatoren der fünf norddeutschen Bundesländer beraten am Montag über die bessere Anbindung der Häfen an das Hinterland. Weitere Themen des fünften Hafenentwicklungsdialogs in Wismar sind die Reduzierung von Schadstoffemissionen und aktuelle Vorhaben der Europäischen Union im Hafensektor. Die Minister und Senatoren treffen sich einmal im Jahr, um über die Hafenpolitik zu sprechen.  

dpa/OZ

Leave a Reply