LONDON – Die britische Großbank Barclays kommt beim …

Dazu meldet dpa.de weiter: BERLIN (dpa-AFX) – Der Trend zur Digitalisierung hat die Automobilindustrie voll erfasst und stellt die Traditionsbranche vor ganz neue Herausforderungen . Verband: Autohersteller in der ‘Zwickmühle’ – Digitalisierung und Wettbewerber. Etablierte Automobilkonzerne sehen sich derzeit in einer “Zwickmühle”, sagte Achim Himmelreich, Vizepräsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft BVDW, der dpa. “Sie sind heute nicht Treiber, sondern Getriebene.” Im Ringen um die Hoheit über künftige Mobilitätsplattformen befeuerten inzwischen ganz neue Player wie Apple und Google das Rennen. Und der Absatz der Fahrzeuge gehe zurück. Viele Anbieter stünden vor der Entscheidung, “wenn ich mich nicht selbst kannibalisiere, macht es jemand anderes”. weiterlesen …

Meldung von dpa.de: GENF(dpa-AFX) – BMW -Chef Harald Krüger hat sich vor dem Genfer Autosalon erneut für Kaufanreize ausgesprochen, um den Absatz von Elektroautos zu fördern . GENF: BMW-Chef Krüger weiter für Kaufanreize für Elektroautos. “Es geht um die Zukunft der Autoindustrie am Standort Deutschland”, sagte Krüger der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Dienstag). Der BMW-Chef begründete die Forderung mit neuen Wettbewerbern aus anderen Branchen und die hohen Anforderungen durch die CO2-Gesetzgebung in Europa und anderen Regionen. “Dafür brauchen wir einen höheren Anteil von Elektrofahrzeugen, und zwar schnell”, sagte Krüger. Der Konzernchef hatte bereits mehrfach in Interviews Anreize ins Spiel gebracht, etwa über steuerliche Förderung oder direkte Zuschüsse für Autokäufer. weiterlesen …

dpa.de meldet: BERLIN (dpa-AFX) – Ein Austritt Großbritanniens aus der EU hätte nach Einschätzung eines Handelsexperten vor allem Auswirkungen auf die deutsche Exportwirtschaft . ‘Brexit’ schadet deutscher Exportwirtschaft. “Das trifft die deutsche Automobilindustrie an allererster Stelle, dann die weiße Ware, sehr viele Finanzdienstleistungen, die Bankenwelt”, sagte der Geschäftsführer der Britischen Handelskammer in Deutschland, Andreas Meyer-Schwickerath, der Deutschen Presse-Agentur. “Sprich: Die ganze deutsche Wirtschaft, die Export betreibt beziehungsweise mit London Geschäfte betreibt”, sagte er in Berlin. weiterlesen …

Dazu dpa.de weiter: Berlin (dpa) – Ein Austritt Großbritanniens aus der EU würde laut Handelsexperten vor allem der deutsche Exportwirtschaft schaden . Britische Handelskammer: «Brexit» schadet deutscher Exportwirtschaft. Das treffe die deutsche Automobilindustrie an allererster Stelle, aber auch sehr viele Finanzdienstleistungen und die Bankenwelt. Das sagte der Geschäftsführer der Britischen Handelskammer in Deutschland, Andreas Meyer-Schwickerath, der Deutschen Presse-Agentur. Die ganze deutsche Wirtschaft, die Export beziehungsweise Geschäfte mit London betreibe, wäre von einem «Brexit» betroffen. weiterlesen …

www.br.de meldet: ifo-Geschäftsklima verschlechtert sich leicht weiterlesen …

schwarzwaelder-bote.de schreibt dazu weiter: Deutschland: Westen kritisiert iranische Raketentests weiterlesen …

Dazu finanztreff.de weiter: Japans Industrieproduktion mit starkem Jahresauftakt weiterlesen …

hna.de: Vogt von Sartorius flog mit nach Kuba weiterlesen …

Dazu schreibt tagesschau.de: Chinas Wirtschaft: Zwischen Supermacht und Scheinriese weiterlesen …

Dazu schreibt tagesschau.de weiter: Wirtschaftsverbände: Mehr Produktion, aber keine neuen Jobs weiterlesen …

Leave a Reply